Tag der Zivilcourage 19.9.19, Aktionen in Rheinland-Pfalz

Mainz: 10h – 16 Uhr  vorm Theater Gutenbergplatz in Mainz
Es gibt Infostände von Polizei, Leitstelle Kriminalprävention (Aktion Tu was) und  Netzwerk Zivilcourage dazu Musik, die Aktion Zivile Helden und außerdem wird die Theatergruppe Kreuz&Quer Zivilcourage/ Gewalt-Szenen aufführen und Menschen können das Eingreifen ‚üben‘

Kaiserslautern: 11 bis 16 Uhr Fackelstraße zwischen Mall und Kreissparkasse. Infostand, Gespräche, gespielte Szenarien, Interaktives Zivilcouragetraining, Aktionswand, Info-material, Laptop mit „Zivile Helden“. Weitere Angebote durch Stadt KL, Weißer Ring, Polizei und weitere.

Ludwigshafen: 15- ca 18h Berliner Platz. Es geht u.a. um „Zivile Helden“ und ist von der Initiative „Wir vom Berliner Platz“. Es gibt einen interaktiven Infostand mit Flyern, Rollup zu Zivilcourage. Interessierte sind eingeladen vorbeizuschauen und sich zum Thema zu informieren

Weitere Infos: https://www.courage-office.de/

Pressemitteilung zum Tag der Zivilcourage vom Netzwerk Ziviclourage RLP:

Netzwerktreffen mit Fortbildung mit Jens Mollenhauer am 18./19.10.2019 in Daun

Unser Programm
Freitag ab 16.00: Ankommen /  Kaffee
 17.00 – 19.00 Netzwerktreffen ZC RLP – Abendessen 19 – 20 Uhr
 evtl Fortsetzung 20 – 21h,  sonst gleich gemütliches Beisammensein
Samstag: 9.00 – 12.30 – ca 3,5 Std. Fortbildung mit Jens Mollenhauer I
      13.30 – 16.00 – ca 2,5 Std. Fortbildung mit Jens Mollenhauer II  (dazwischen Kaffeepause)   
16.00 – 16.30 – Feedbackrunde – Abschlußfoto – Seminarende gegen 16.30h

Beim Treffen des Netzwerk Zivilcourage Rheinland-Pfalz am Freitag Abend besprechen wir durchgeführte Trainings, Aktionstage, Presseberichte etc. Wir tauschen uns über neue aktuelle Materialien aus, besprechen unsere Webseite, was es Neues vom Bundesnetzwerk gibt und den diesjährigen Preis für Zivilcourage 2019 bei dem auch Gruppen vorgeschlagen werden können. Auch aktuelle Trainingsanfragen und spezielle Zielgruppen werden angesprochen. Neben wichtigen Informationen steht der kollegiale Austausch im Vordergrund.

Am Samstag haben wir dann unsere diesjährige Fortbildung mit Jens Mollenhauer. Aus dem Programm: es wird um Deeskalation, Antiaggression und Selbstverteidigung/Selbstbehauptung gehen. Die Fortbildung bietet eine intensive Auseinandersetzung mit dem Gewaltbegriff, Zivilcourage sowie der Gewaltvermeidung, um Strategien und Arbeitshilfen. Die Sensibilisierung für und der Umgang mit Gewalt sowie die Stärkung der eigenen Kompetenzen der Seminarteilnehmer steht dabei im Vordergrund. In freiwilligen Rollenspielen erleben die Seminarteilnehmer verschiedene realistische Situationen, die sie zu einem Handeln zwingen. Grundlagen der gewaltfreien Kommunikation, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung werden anschaulich vermittelt und trainiert. Die Rechtslage, insbesondere Notwehr / Nothilfe, findet dabei besondere Beachtung. Ebenso werden den Seminarteilnehmern die rechtlichen Folgen von Gewalt als Zeuge, Opfer oder als Beschuldigter aufgezeigt.

Referent : Jens Mollenhauer (www.jensmollenhauer.de) Polizeihauptkommissar, Leiter des Jugendschutz der Polizei Hamburg Mitte 1, Mitte 2 und Bergedorf. Stellvertretender Einsatzleiter der Kommunikationsteams in Hamburg, Ausbildung zum Trainer Gewaltprävention und Selbstbehauptung, Lehrgang gewaltfreie Kommunikation. Nebenberufliche Schulungen von Eltern, Lehrern und Schülern in Gewaltprävention / gewaltfreier Kommunikation / Zivilcourage im schulischen Bereich. Seminare / Trainings „Zivilcourage“ in Firmen.

Treffen und Fortbildung ist für ZivilcouragetrainerInnen aus RLP konzipiert und wird durch die Leitstelle Kriminalpräbvention des Landes unterstützt, bei Interesse bitte bei der Koordinationsstelle buero@agf-trier.de melden!

Train-the-Trainer-Seminar 2019

Ausbildung Zivilcouragetrainer/in

Mi., 13. – Sa., 16. November 2019

Beginn: Mittwoch 9:00 Uhr, Ende Samstag 16:00 Uhr

Römerstadt-Jugendherberge, An der Jugendherberge 4, 54292 Trier

AUSGEBUCHT! (19.8.2019) – Wer auf die Nachrückerliste will, bitte anmelden. Achtung Angemeldete mit positiver Rückmeldung: die Überweisung des Eigenanteils wurde auf 6.9. vorverlegt.

von der Leitstelle „Kriminalprävention“, Ministerium des Innern und für Sport,Arbeitsgemeinschaft Frieden e.V. Trier / Netzwerk Zivilcourage Rheinland-Pfalz in Kooperation mit: Universität Göttingen, Institut für Psychologie, Abteilung für Sozial- und Kommunikationspsychologie:

Viele schauen weg, wenn es zu gewalttätigen oder diskriminierenden Übergriffen kommt. Wie jedoch eingreifen ohne sich selbst zu gefährden? Ziel des Zivilcouragetrainings ist es, mehr Menschen zu zivilcouragiertem Verhalten zu bewegen und individuelle Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen .Im Training werden Verhaltensweisen erlernt und Persönlichkeits-eigenschaften gefördert, die Gewalt und Diskriminierung verhindern können. Die Trainings fördern Demokratieverständnis und Sozialkompetenz sowie das Eintreten für Menschenrechte und Menschenwürde. Die Tagestrainings beinhalten variable Module und sind für Jugendliche ab 15 Jahre konzipiert, es gibt auch gute Erfahrungen die Trainings für SchülerInnen ab 10 Jahren anzupassen.

Die viertägige Ausbildung zur/zum Zivilcouragetrainer/in soll Sie dazu befähigen, selbst Zivilcourage-trainings für (Schüler-) Gruppen anbieten zu können. Das in Kooperation mit der Leitstelle „Kriminalprävention“ (Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz) geförderte und durchgeführte Projekt

  • bildet Trainer/innen für Zivilcourage aus,
  • vernetzt und vermittelt nachhaltig Zivilcouragekompetenz in Rheinland-Pfalz,
  • stellt eine breite Öffentlichkeit für Zivilcourage her und
  • vermittelt Trainingsangebote zur Förderung von zivilcouragierter Handlungskompetenz.

Zielgruppe dieser Ausbildung:

  • Pädagogische Fachkräfte (Lehrerinnen und Lehrer, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter)
  • Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Jugendarbeit und politischen Bildungsarbeit

Voraussetzungen für die Teilnahme:

  • Bereitschaft, Körperkontakt, eigene Diskriminierung und psychosoziale Grenzsituationen zu erleben
  • Reflexionsvermögen, Offenheit, Engagement

Teilnahmebegrenzung: 12 Personen

Anmeldung: schriftlich bis zum 11.10.2019 an Mechthild Schüler organisation@agf-trier.de (Tel. 0651/99 427 54) Die Berücksichtigung erfolgt nach Eingang der Anmeldung. Bitte legen Sie kurz Ihre Motivation und Ihre Voraussetzungen dar. Anmelde-Bestätigung mit Verwendungszweck „Kostenbeitrag Zivilcourageausbildung“ bitte auf das Konto der AG Frieden überweisen IBAN: DE66 5855 0130 0000 113746 SWIFT-BIC: TRISDE55

Kostenbeitrag: 100 € (inkl. Buch, Unterbringung und Verpflegung)

Die Berücksichtigung erfolgt nach Eingang der Anmeldung. Bitte legen Sie kurz Ihre Motivation und Ihre Voraussetzungen dar.

Netzwerktreffen 16.2.2019

Am 16.2.2019 fand ein Treffen des Netzwerk Zivilcourage Rheinland-Pfalz in Herrstein statt – alle ausgebildeten ZivilcouragetrainerInen waren eingeladen sind. Die NEtzwerktreffen finden zweimal jährlich statt. Die Tagesordnung

  • Begrüßung, Vorstellungsrunde
  • Berichte aus den Regionen (durchgeführte Trainings, Presseberichte, Austausch etc.)
  • Umgang mit Trainingsanfragen, Kosten
  • Netzwerk Webseite – Kooperation mit Hochschule Trier – aktueller Stand
  • Zivilcouragepreis RLP
  • Neue Methoden, Anregungen, Filme oder Literatur
  • Digitale Zivilcourage, ein Thema/Modul für uns?
  • Tag der Zivilcourage 19.9.2019 – machen wir hierzu 2019 Aktionen (Beteiligung Mainz)?
  • Herbst-Fortbildung? (Thema, ReferentIn, Ort?)
  • Verschiedenes /Termine